Copyright 2018 - Impressum | Datenschutzerklärung

Rettungsdienst

Unser Angebot für den Rettungsdienst

 

Notärzte und rettungsdienstliche Fachkräfte werden von uns optimal auf schwierige Einsatzsituationen vorbereitet

 

Erfolg ist nicht etwas, das einfach passiert. Erfolg wird erlernt - Erfolg wird trainiert.”

 

Die Arbeit im Rettungsdienst ist komplex und anspruchsvoll. Ob Rettungshelfer, Rettungssanitäter, Rettungsassistent, Notfallsanitäter oder Notarzt,

 

Sie stellen Weichen!

 

Notfallschulungen regional bietet rettungsdienstlichen Fachkräften und Notärzten ein realitätsnahes Simulationserlebnis.

 

Ihr Erfolg im Einsatz basiert auf fundiertem Wissen, technischen Fertigkeiten und guter Zusammenarbeit im Team. Unsere Fortbildungen trainieren Sie für den Ernstfall!

 

Nur praktische Anwendung führt zu wirklichem Lernerfolg und zu Routine. Routine verbessert die Leistung jedes Teams. Intubation, Narkose, invasive Zugänge und Reanimationen sind jedoch seltene Szenarien in der präklinischen Notfallmedizin.

 

(Gries A, Zink W, Bernhard M, Messelken M, Schlechtriemen T: Realistic assessment of the physician-staffed emergency services in Germany. Anästhesist 2006; 55:1080-86)

 

Unser Schwerpunkt liegt daher auf der Lernarbeit am Simulator. Trainieren Sie als Team, um auch bei seltenen Notfällen professionell handeln zu können!


Alle unsere Fortbildungen sind geeignet, Ihrer Fortbildungspflicht nachzukommen und die erforderlichen Stunden nachzuweisen (z.B. 30h für Rettungsassistenten und –sanitäter, 16h für Notärzte (HRDG)). Entsprechende Zertifizierungen unserer Veranstaltungen durch die Ärztekammern werden regelmäßig ausgestellt.

 

Wählen Sie aus unserem Angebot!

 

Weitere Informationen:

  • Crisis Resource Management und Simulation Open or Close

    CRM - Crisis Resource Management und Simulation

     

    Alles im Blick - Der Kontrollraum

     

     

    "Die Fehleranalyse und der Versuch, Fehler zu vermeiden und - wenn sie auftreten - aus ihnen zu lernen, muss Teil jedes beruflichen Ethos werden.“

                                                

    Sir Karl Raimund Popper 1902 - 1994

     

    Die “Human Factors” sind die dominierende Größe in der Ursachenforschung von Behandlungsfehlern in der Medizin.

     

    Sicherheit in den Abläufen -auch in extremen (Notfall-)Situationen erwarten unsere Patienten, deren Angehörige und nicht zuletzt das Behandlungsteam selbst.

     

    In den frühen siebziger Jahren des letzten Jahrtausends wurden vorallem in der zivilen und militärischen Luft- und Raumfahrt diese “Human Factors” für (Beinahe-)Zwischenfälle erkannt und mit einem konsequenten Schulungs- und Informationsangebot über diese Faktoren reagiert.

     

    Heute fliegt kein Pilot irgendeiner Fluggesellschaft ein Passagierflugzeug ohne nicht vorher im Simulator auch auf seltene, unvorhersehbare Ereignisse, Komplikationen, Extremsiutationen professionell vorbereitet zu werden.

     

    In der medizinischen Versorgungslandschaft leider bei weitem noch nicht etablierter Standard. Wir von Notfallschulungen regional wollen mit unseren (notfall-)medizinischen Simulationen und den an modernen CRM (Crisis Resource Management) orientierten Veranstaltungen den Blick und das Verständnis für diese Umstände schärfen. Wir liefern Lösungsänsätze wie auch größere Versorgungsteams eine komplexe Notfallsituation erfolgreich bewältigen können.

     

    In unseren Notfallsimulationen werden Sie von einem interdisziplinären und -professionellen Instruktorenteam mit medizinischen Extremsituationen konfrontiert, die wir an Ihr Arbeitsumfeld adaptieren.

     

    Unsere Instruktoren bieten Ihnen ein speziell zugeschnittenes Simulationserlebnis.

     

    Fehlerquellen lauern überall - Wir zeigen Ihnen wo!

     

    Wir setzen in unseren Seminaren auf Patientensimulatoren der Firmen Gaumard und Laerdal. Hierbei reicht unsere Palette an Trainingsmöglichkeiten vom einfachen “low fidelity” Torso bis zum “high fidelity” Patientensimulator mit eigenem Physiologiealgorithmus.

     

    Gaumard Steuerungsprogramm unserer Simulatoren

     

    Sie haben Interesse an einer CRM Notfallsimulation in Ihrer Einrichtung? Dann nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf! Wir besprechen mit Ihnen in einem unverbindlichen Gespräch alle wichtigen Aspekte für eine erfolgreiche Fortbildungsveranstaltung.

     

    Kundenhotline: +49 2223 9093200


    Sie können uns auch eine Nachricht über unser Kontaktformular zukommen lassen.

  • Notfallnarkose und Atemwegsmanagement Open or Close
    Der unerwartet schwierige Atemweg - Eine Herausforderung, die es zu meistern gilt! Wir zeigen Ihnen wie!

     

    Der einzelne Notarzt leitet nur alle 3,7 Monate eine Narkose ein, intubiert und beatmet einen Patienten.

     

    (Gries A, Zink W, Bernhard M, Messelken M, Schlechtriemen T: Realistic assessment of the physician-staffed emergency services in Germany. Anästhesist 2006; 55:1080-86)

     

    DGAI und DIVI haben 2015 erstmals Leitlinien zu diesem Thema veröffentlicht. Diese beinhalten Empfehlungen und Vorschläge zum praktischen Vorgehen, die wir mit Ihnen in unserem eintägigen Kurs erarbeiten und trainieren, damit Sie sicher agieren und auch mit unerwarteten Komplikationen sicher umgehen können.

     

    Unser Konzept im Überblick:

     

    • Notfallnarkose: Indikationen, Einleitung und Aufrechterhaltung, Medikamente und Fallstricke

    • Management des Atemwegs:

      • Endotracheale Intubation (inkl. Hilfsmittel)

      • Alternativen zur Intubation:

        • Maskenbeatmung

        • Larynxtubus

        • Larynxmaske

        • Kombitubus

      • Cannot intubate, cannot ventilate – die Koniotomie

    • Präklinisch verfügbare Beatmungsformen (IPPV, BIPAP, SIMV, ASB): Wann, was, wie?

    • Vorgehen bei Kindern


    Die Kursstunden verteilen sich zu je 50% auf Theorie und Praxis und beinhalten intensives Training an verschiedenen Phantomen und diversen Hilfsmitteln (konventionelle Laryngoskope, Videolaryngoskope, supraglottische Hilfsmittel, Intubationslarynxmaske, Tuben und Masken, Beatmungsgeräte).

  • Notarztfortbildungen 2018 Open or Close

    Änderungen des Rettungsgesetz NRW vom 25. März 2015 führten erstmals eine Fortbildungspflicht für Notärztinnen und Notärzte ein. Die Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe haben sich auf die näheren Rahmenbedingungen dieser Fortbildungspflicht geeinigt. Demnach müssen im Rettungsdienst tätige Notärztinnen und Notärzte in einem Zweijahreszeitraum mindestens 20 Fortbildungspunkte mit einschlägigen Fortbildungenveranstaltungen nachweisen. Der erste Überprüfungszeitraum endet am 30.04.2018!

     

    Wir bieten Ihnen ab sofort in ganztägigen Samstags-Veranstaltungen im KISS (Kölner Interprofessionelles SkillsLab und Simulationszentrum) der Uniklinik Köln ein besonderes, innovatives Fortbildungsangebot.

     

    Hier ein Artikel zur Fortbildungspflicht für Notärzte aus dem Rheinischen Ärzteblatt in seiner Ausgabe von August 2017.

     

     

  • Notarztsimulation Open or Close
    Der professionelle Rettungsdienst

     

    Unter dieser Rubrik finden Sie wechselnde Kurs- und Fortbildungsangebote, die Sie als Notärztin oder als Notarzt mit konkreten Simulationspatienten konfrontiert. Die Simulationseinsätze werden vor- und ausführlich nachbesprochen.

     

    Akute Herzrhythmusstörungen und deren Behandlung

     

    Wie erkenne ich zuverlässig Zeichen einer kardialen Ischämie? Einen Linksschenkelblock? Welche Rhythmusstörungen gehen mit einem hohen Risiko der Asystolie einher? Wann sollte man supraventrikuläre Tachykardien therapieren? Und wie?


    Unser achtstündige Kurs zur EKG-Interpretation, Diagnostik und Therapie von Rhythmusstörungen gibt Antworten auf diese Fragen und trainiert Sie, Rhythmusstörungen sicher einzuordnen und – wenn nötig – zu therapieren.

 

 

f t g m